You are hereBlogs / Daniel's blog / USA (1) - Miami

USA (1) - Miami


By Daniel - Posted on 16 July 2011

So, da bin ich wieder. Entschuldigt die Verspätung, aber ich bin zum ersten Mal über den großen Teich gesprungen um mich vom eher verkorksten Semester zu erholen. Und das ist ziemlich gut gelungen :) 

Ankunft

Es ging früh am 26.06.2011 los. Martin und Elle brachten mich zum Paris Flughafen Charles de Gaulle, wo wir uns dann verabschiedeten.. von Paris aus ging es mit British Airways über London nach Miami.. Auf Wiedersehen Europa!

In den USA angekommen, holte ich erstmal meinen Mietwagen ab. Eigentlich wollte ich bloß ein kleines Sparauto haben, aber davon hatten die keine mehr (ob sie überhaupt je solche Autos hatten?) also bekam ich ein Auto der höheren Klasse zum selben Preis (einen Dodge Caliber). Natürlich ist hier alles automatik und in Meilen, also aufgepasst dass man nicht plötzlich 120 fährt.. umgerechnet entsprach die Höchstgeschwindigkeit etwa 110 km/h auf den 4-spurigen Highways.

Das Wetter bei meiner Ankunft war seeehr schwül. Bewölkt, warm, feucht. Willkommen in...

Miami! (26.06. - 28.06.)

Nachdem ich mit Hilfe meines Navi's mein Hotel gefunden hatte gab es erstmal ein paar Überraschungen:

  1. Wo parke ich mein Auto?
  2. Was machen die ganzen Hispanics hier?
  3. Was sollen diese $3 Gebühren bei jedem Abheben von Geld?
  4. Warum ist mein Zimmer so groß?!

Ja.. das Hotel hatte sogenanntes "Valet-Parking", heißt mein Auto wurde von mir abgenommen und auf einen Privatparkplatz irgendwo für mich geparkt. Mit einem Mietwagen fühlte ich mich da überhaupt nicht wohl. Aber so war es gedacht und so klappte es auch. Das Auto bekam ich dann auch wieder zurück ;)

Das mit den vielen Spanisch-sprachigen ist wohl normal im Süden der USA. Alles ist in zwei Sprachen angezeigt und alle kommen gut miteinander klar. Ich war bloß überrascht, dass kaum wer mit mir Englisch sprechen wollte zu Beginn.. Ich kann doch kein Spanisch :(

Die $3 Gebühren haben mich schon ein wenig geärgert, aber ich habe danach nur noch mit Karte gezahlt. Nur weil die Ami-Banken jeden zu sich binden wollen.. 

Mein Zimmer war rieeesig und hatte viel zu viel Platz für mich. Überhaupt ist alles in den USA viel größer als anderswo. Man schaue sich einfach nur die Autos, Straßen, Gebäude, Menü's und Menschen an...

Nun ja. Nachdem ich mich eine Nacht vom Flug erholt hatte, machte ich mich auf den Weg Miami zu erkunden! Zum Glück war mein Hotel in der Innenstadt und damit war alles gut per Fuß abzulaufen:

Die Skyline der city!

Denkmal für die Opfer der Challenger Space Shuttle Katastrophe.

Eine grüne Oase mitten in der City of Miami.

Dann machte ich mich aufn Weg zu Miami Beach.

Hierbei handelt es sich um eine eigene Stadt und es ist schon ein Stückchen zu laufen... zu allem Überfluss zeigte sich die Sonne dann doch und so bekam ich einen schönen Sonnenbrand. Dazu sei gesagt, dass ich mir extra für die Reise Sonnencreme in Compiègne teuer gekauft hatte.. Diese wurde mir aber bei der Sicherheit am Flughafen abgenommen. 50ml zu viel.. Und weil es so bewölkt war habe ich mich auch nicht sofort auf der Suche nach einer neuen Flasche Sonnencreme gemacht... Naja, so läuft nun mal das Leben. Es blieb bei diesem einen Sonnenbrand :)

Nach einem kurzen Strandbesuch und dem angeblich besten Margarita in Miami, gönnte ich mir eine See- und Landtour von Miami (die auch durch "Little Havanna" führte - eine Zuflucht für viele Kubaner). 

Die andere Seite von Miami...

Für den nächsten Blogeintrag hier klicken..

Syndicate content